Deutsch

Liebe Kollegen der Metalldetektorenzunft,

Wir waren erfolgreich! Die App iSmartDetect für iOS iPhone und iPad App steht bereit und wartet auf euren Download. Sie wurde extra für euch entworfen und eine Version für Android-Geräte steht (im Juni 2017) auch bald zur Verfügung.

Hier findest du eine App, die dir viele Dinge mindestens einhundert mal einfacher macht. Nur einige wenige Einstellungen und du kannst deine Fundstücke und die Felder die du besuchst besser organisieren.

GPS-Koordinaten werden zum Beispiel auch für mehrere Länder angegeben.

Deine Initialien kannst du ganz einfach unter den “Einstellungen” eintragen und auf deine Bilder drucken. Ein Zähler markiert das erste Bild als #1, das nächste Bild als #2 und das sogar in ihren eigenen Projekten.

Die ZOOM-Funktion wird dir am besten gefallen. Endlich keine unendlichen Bilder mehr, um die richtige Schärfe hinzubekommen. ZOOM und Wiederaufnahme machen es einem jetzt viel einfacher. Halte einfach etwas Abstand mit dem Handy, nimm das Bild auf und benutze die ZOOM-Funktion. Es funktioniert großartig und ist super für die tägliche Anwendung geeignet.

Findest du deine Bilder oft unter den Familienfotos, richtig? Mit der App, werden Fotoalben für deine Fundstücke automatisch erstellt, während du deine Projekte startest, die du für deine Fundstücke benennen oder Plätze Stück für Stück absuchen kannst.

Hier sind einige weitere großartigen Möglichkeiten, die dir die App bietet:

Das GPS warnt dich, wenn du dich näher als 500 Meter an einem deiner vorherigen Projekte befindest, da du den Ort eventuell vergessen oder das falsche Projekt (Markierung) ausgewählt hast.

Benenne deine vordefinierten Stempeltexte und drucke sie direkt auf deine Fotos. Den Namen den du für das Projekt vergibst kann auch auf die Fotos gedruckt werden.

Speicher die Originalbilder und stempel den Projektnamen auf das Foto. Du kannst die GPS-Funktion ausschalten, wenn du Bilder zu Hause für ein Projekt aufnehmen möchtest.

Benenne (Name des Objekts) über vordefinierte Texte deine Fundstücke und gehe zum nächsten Bild. Die Funktion erinnert sich an deine Eingabe und bietet sie dir zur Auswahl beim nächsten Bild an.

Die Möglichkeit das Datum und die Uhrzeit hinzuzufügen, lassen dich niemals am Tag und der Uhrzeit deiner Entdeckung zweifeln (Fotos direkt vor Ort).

Wegpunkte und die Verteilung deiner Fundstücke auf einer Karte können sofort betrachtet und angezeigt werden.
Wegpunkte können in 9 verschiedene Gruppen aufgeteilt werden. Du kannst dich entscheiden, ob du die Wegpunkte in Zeitabschnitten benutzen möchtest, oder unterteilt auf die Arten des Metalls, Name der Fundstücke etc…

Wegpunkte werden nicht auf die Bilder gedruckt und beginnen immer mit einem X und der gelben Farbe für Wegpunkte. Du musst deine Wegpunkte selber unter den “Wegpunkt-Markierungen” benennen.

Eventuell hast du eine Vereinbarung mit einem Bauer getroffen, dass du ihm ein paar Bilder von seinem Grundstück schickst? Das ist ganz einfach und ohne Probleme möglich. Du hast sogar die Möglichkeit, E-Mail-Adressen aus deinen Kontakten zu importieren. Diese Funktion kann man vor dem Speichern eines Bildes über das Symbol für die E-Mail genau festlegen.

Unter dem Menüpunkt “Karten und Fotos” (Optionen für Daten) kannst du alle deine Projekte einsehen.

Du kannst ein Projekt öffnen und dir einen Wegpunkt auf der Karte oder deine Daten anzeigen lassen und wenn du unseren Server-Plan erworben hast, siehst du alle deine Bilder direkt an den Wegpunkten, wo du sie aufgenommen hast. Ohne den Server-Plan stehen dir deine Bilder zwar immer noch über die Alben der Projekte in deinem Handy zur Verfügung, sie sind aber nicht mehr mit den Wegpunkten synchronisiert.

Du kannst eine CSV-Datei versenden um sie entweder selber zu verwenden, oder um eines deiner Fundstücke an ein Museum zu schicken. Die E-Mail mit CSV-Anhang kannst du auch an deinen eigenen Computer senden, um dort die Excel-Datei wenn nötig anzupassen.

Eine KML-Datei für die Wegpunkte in Google Earth oder einem ähnlichem Programm bieten dir die Möglichkeit diese direkt in deinen Computer zu laden. Die E-Mail wird zusätzlich an deinen eigenen PC geschickt und ist mit Google Earth kompatibel.

Es ist auch sehr einfach eine E-Mail mit einer PDF-Karte zu versenden, die ein Bild deiner Google Maps Karte mit Wegpunkte und Fundorten darstellt. Diese Karte mit Wegpunkten kannst du dann auf deinem eigenen Computer auszudrucken.

Der Server-Plan kostet nur unschlagbare 0,95 € pro Monat.

Die ersten 3 Monate stehen dir alle Funktionen gratis für einen ausführlichen Test zur Verfügung.

Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten.

Melde dich in der App mit Facebook oder deinem Google-Konto an. Solltest du dein Handy verlieren, oder ein neues Handy kaufen müssen, dann kannst du deine vorherigen Daten über die App rekonstruieren und via Server alle Daten wieder auf dein Handy laden. Die Anmeldung mit mehreren verschiedenen Handys / iPads über das gleiche E-Mail-Konto funktioniert nahtlos und gleichzeitig auf mehreren Geräten. Wenn dein Gerät die iSmartDetect App aus dem Google PlayStore (Juni 2017) herunterladen kann, ermöglicht sie dir die Arbeit auf mehreren Geräten).

Du kannst eine unbegrenzte Anzahl an E-Mail-Adressen zur Anmeldung benutzen.

Durch die Funktion für mehrere Benutzer, die nur in der Premium-Version zur Verfügung steht, kannst du und deine Kollegen das folgende Leistungsspektrum abrufen:

Der Organisator einer Detektoren-Rallye kann Projekte vorbereiten (Markierungen) und die Fundstücke kategorisieren, bevor die Rallye startet, so dass alles zum Start vorbereitet ist. Excel-Dateien, die man auf seinem Computer bearbeiten kann, helfen dem Organisator mit den Eingaben.

Jede E-Mail-Adresse erhält ein eigenes Konto. (Facebook-Konto 1, Google-Konto 2, E-Mail mit Passwortsicherung 3, vieles vieles mehr. Vorsichtig bei der gleichen E-Mail-Adresse für Facebook und Google und der generellen E-Mail, da man hier dann nicht mehr Konten erstellen kann.

Der Server zeigt die Bilder auf der Karte und auch unter der Fotosektion an. Du kannst ein oder auch mehrere Fotos direkt per E-Mail weiter verschicken oder die Wegpunkte zum Beispiel von einem Gerät auf das andere übertragen. Schaue dir deine Fundstücke über deine Wegpunkte an und zoome die Fotos heran.

Wir haben ein Multi-User-Werkzeug für alle Benutzer erstellt, welches eine einzigartige Funktion bietet.
Die Multi-User Funktion ist einfach genial, wenn man mehrere Detektoren in einer Gruppe zusammenbringen möchte. Du kannst eine E-Mail-Adresse zur gemeinsamen Nutzung einrichten und alle deine Fundstücke werden dann unter dem gemeinsamen Konto gelistet.

Jeder der sich anmeldet, kann alle gemeinsame Fundorte und die jeweilige Verteilung anzeigen, alle Fotos der Fundstücke ansehen und zum Beispiel eine CSV-Datei herunterladen. Die App synchronisiert dabei die Dateien, Fotos und Einträge kontinuierlich..

Die Initialen zeigen an, wer was gefunden und das Foto aufgenommen hat. Der Download ermöglicht es dir, Bilder von anderen Benutzern auch in deine Alben zu laden.

Ein Sicherheitscode kann dem Konto hinzugefügt werden, damit das Projekt nicht von anderen Geräten aus gelöscht werden kann. (Bilder werden immer mit einer zusätzlichen Verschlüsselung in den Fotoalben deines eigenen Handys gespeichert.

Die iSmartDetect App besitzt selber kein SPORLOG da dieses sehr viel Energie verbraucht um akkurat arbeiten zu können. Wir empfehlen ein tragbares GPS-Gerät, dass man mit Google Earth oder einem ähnlichen Programm verknüpfen kann, dass deine Wegpunkte und Log-Dateien aufzeichnet.

Alle GPS-Daten und Daten der Fundstücke werden auf unserem Google Firebase Server verschlüsselt.

Zukünftige Updates

Wir entwickeln ständig spannende Funktionen, die für jeden gratis angeboten werden, der die iSmartDetect App gekauft hat.

Die neueste Zusatzfunktion ist, dass du deine Projekte kombinieren kannst, so dass eine Stadt oder mehrere Projekte in einer Gegend zusammengefasst werden können, damit du die komplette Verteilung deiner Projekte innerhalb eines deiner Konten anzeigen lassen kannst.

X

BREAKING NEWS: Click here to read the great new features

¤